VanDrie Group erweitert sich auf den Rindfleischmarkt

Der Kalbfleischproduzent VanDrie Group begründet eine Kooperation mit dem Rinderschlachtbetrieb Ameco.


Die VanDrie Group hat eine Kooperation mit dem Rinderschlachtbetrieb Ameco aus Apeldoorn vereinbart, der der Familie Van Westreenen gehört. Beide Familienunternehmen sehen in einer Kombination ihrer Produktionsketten große Chancen. Ameco bleibt selbstständig und wird durch den heutigen Geschäftsführer Jan van Westreenen geführt.

Die Abnehmer verlangen immer öfter sowohl hochwertige Rind- als auch Kalbfleischprodukte. Durch ihre Kooperation können beide Parteien den Kundenwünschen im hochwertigen Fleischsegment besser entsprechen. Ameco kann dabei auf die weltweite Absatzstruktur von VanDrie innerhalb wie auch außerhalb Europas zurückgreifen. Außerdem erwarten die Parteien, gemeinsam wesentliche Vorteile bei der optimalen Verwertung von Schlachtnebenprodukten und Häuten erzielen zu können. Sowohl Ameco als auch die VanDrie Group sind Familienunternehmen und stimmen daher in ihrer Unternehmenskultur überein.

Ameco ist seit 2017 in Apeldoorn mit einem neu errichteten Standort ansässig und erzielt einen Jahresumsatz von ca. 90 Mio. Euro. Die technische Kapazität beträgt 2.500 Rinder pro Woche. Ameco schlachtet vorwiegend niederländische Rinder. Die Produkte gehen zu einem großen Teil in den niederländischen Markt. Ameco ist führend, was die Aspekte Qualität und Tierwohl angeht. So werden in ihrem neuen Schlachthof erstmals in den Niederlanden die Ideen des amerikanischen Zoologen und Tieraktivisten Temple Grandin umgesetzt.

Die VanDrie Group ist Weltmarktführer auf den Gebieten Kalbfleisch, Kälberfutter und Kalbshäute. Bei einem Umsatz von 2 Mrd. Euro exportiert das Unternehmen weltweit in über 60 Länder.

Die Kooperation wird der niederländischen Wettbewerbsbehörde ACM zur Genehmigung vorgelegt. Die Parteien gehen davon aus, dass die Behörde sie genehmigen wird.



  • Diese Website verwendet Cookies
  • Verstecke diese Benachrichtigung